schrauberblog x

Nachtrag bzw. Erläuterung hierzu. Ich bin vor einiger Zeit für wenig Geld an eine USDM-Kontroll-Leuchte für Bremse und Sicherheitsgurt gekommen. Wie die Handbrems-Kontrolle angeschlossen wird, ist klar. Aber was tun mit der Fasten-seatbelts-Leuchte? Zuerst wollte ich eine kleine Schaltung bauen, die so 5 Sekunden lang blinkt nach dem Einschalten der Zündung, habe mich dann aber gefragt, wie das original gelöst wurde und habe letzten Endes ein Gurtschloss mit Kontakt für nicht ganz so wenig Geld gekauft. Dies musste dann auch noch optisch auf Vordermann gebracht werden, technisch war es okay. Nicht schlecht gestaunt habe ich, als ich herausfinden wollte, wie man am besten einen Schalter an der Handbremse anbringt, und sah, dass da schon einer war - lediglich nicht angeschlossen. Was um so mehr verwunderlich war, da der Wagen bereits eine Bremskontrollleuchte besass, die war nur immer dunkel, wen wunderts. Die neue Leuchte hat die Kontakte anders als die alte, so dass ich einen Stecker selber bauen musste. Wer sich über die vielen Anschlüsse wundert: Da kann man noch 31 (Masse) und 50 (Anlasser) anschliessen - in der Leuchte ist auch noch ein wenig Elektronik - war wohl so gedacht, dass es beim Anlassen leuchtet als Kontrolle, dass die Leuchte auch wirklich leuchtet. (Erinnert sich jemand an Franzosen und Engländer aus den 70ern mit der drolligen "Brake"-Taste?)

Und nach einem Nachmittag mit Leitungen ziehen, Anschlüsse löten und Kabelschuhe quetschen sah es dann so aus:





Als ich letztens an der Stereoanlage arbeiten wollte, welche sich unter dem Beifahrersitz befindet, fiel mir wieder mal auf, dass die Sitzlehnen-Entriegelung defekt ist. Das ist sie schon länger, aber bisher war der Leidensdruck nicht gross genug, um das zu reparieren. Ich dachte ja erst, einer der beiden Züge wäre gerissen. Nachdem ich den Sitzbezug gelöst hatte, sah ich jedoch, das die Zugumlenkung, eine Plastik-Öse, gebrochen war und deshalb den Zug nicht mehr korrekt umlenken bzw. auf Spannung halten konnte:

Ich weiss gar nicht, ob man das Teil einzeln bestellen kann - jedenfalls hätte es Tage gedauert, bis ich den Sitz wieder hätte zusammen bauen können. Deshalb wurde ein Ersatzteil aus hochwertigem Leichtmetall angefertigt:

Jetzt klappts auch wieder mit der Zugumlenkung bzw. der Lehnen-Entriegelung:





Winter ist Pause angesagt, da wird nicht geschraubt. Ich hasse es in der Kälte (und im Dunkeln) zu werkeln, deshalb werden nur Notfälle behandelt und ansonsten bleibt der Hintern im Warmen. Nun - ganz untätig muss man dann doch nicht sein, ich hab da mal was vorbereitet:

Das ist ein Gurtschloss mit Schalter vom US-Golf und eine Kontroll-Leuchte für Handbremse und Gurt. Das erfordert noch etwas Gebastel am Kabelbaum. Der Kontakt am Handbremshebel ist bereits vorhanden, er ist nur nicht angeschlossen. Was mich um so mehr wundert, da eine Leuchte für die Bremse ja bereits vorhanden ist…





Schon wieder Hauptuntersuchung. Gefühlt lohnt es sich, dazwischen nicht mal einen Parkplatz zu suchen… Ich wusste, dass sich am hinteren Radlauf ein paar verdächtige Bläschen befanden. Nachdem ich die befallenen Stellen rausgetrennt hatte, bot sich folgendes Bild:

Das Stück Innenradlauf habe ich selbst aus Tafelblech angefertigt und eingeschweisst:

Der Aussenradlauf besteht aus einem Stück vom vorderen Kotflügel, das war noch übrig von der Reparatur letztens, und passt mit wenig Nacharbeit:

Auf der Grube bei der Kontrolle habe ich keine weiteren Problemstellen entdeckt. Also fast keine. Die Auspuffgummis, die ich letztes Jahr zusammen mit dem neuen Auspuff montiert hatte, waren rissig und gingen teils bei der Demontage entzwei:

Ich habe sie ersetzt mit dem, was ich noch rumliegen hatte, teils neue HJS und teils gebrauchte Originalgummis. Die fast kontaktlose HU war dann easy, freundlicher Prüfer, wenig Aufriss, neue Plakette, alles tacko.





Letztes Jahr hatte ich die Rube-Goldberg-Maschine namens 2E2-Vergaser zerlegt, gereinigt und überholt, weil das Auto erratisch schlecht lief, vor allem im Leerlauf. Dabei habe ich auch festgestellt, dass das Dehnstoffelement am Ende war. Da es die aber nicht mehr an jeder Ecke gibt, habe ich den Vergaser erst mal wieder zusammen gebaut - mit neuen Unterdruckleitungen:

Den Vergaserflansch habe ich auch ersetzt. Der alte war etwa sechs Jahre alt, den hatte ich erneuert, kurz nachdem ich den Wagen gekauft hatte. Jetzt hatte er einen kleinen Riss, an sich noch nicht schlimm - aber wenn man den ganzen Kram schon mal auseinander hat, macht man den gleich neu, ist doch einiges an Arbeit, den zu wechseln. Der Plan war, in Ruhe ein Dehnstoffelement zu besorgen, dieses dann kurz vor der fälligen HU einzubauen und das Auto dann in die Werkstatt zu geben. Ich lasse die AU immer in der Werke machen, bevor ich zur HU fahre, und die sollen dann gleich den Vergaser mit einstellen. Der Motor lief auf Anhieb recht gut mit dem Neuteil, hätte ich so gar nicht erwartet, nur den Leerlauf musste ich hoch drehen, klar. Um auf Nummer Sicher zu gehen, habe ich auch die kleine Gummidichtung zwischen Ansaugkrümmer und Zylinderkopf ersetzt. Neuteile:

Hier noch Mal zum Vergleich - Dehnstoffelement alt (links), neu (rechts):

Leider hat sich der Ansaugflansch vom letzten Jahr (Fabrikat Auto Mega) als Mega-Flop entpuppt. Er war rissig und es sind schon Brocken davon abgefallen und lagen zum Teil im Ansaugtrakt. Ein Wunder, dass das Auto noch halbwegs lief:

Ansaugkrümmer ausbauen ist ein lustiges Suchspiel - man muss die versteckten Schrauben mit Lampe und Spiegel finden. eine war so gar nicht zu sehen - kein Wunder, sie ist schon vor längerer Zeit raus gefallen und lag auf dem Auspuffkrümmer. Dieser musste dann auch noch raus, denn es sind zwei Stehbolzen abgerissen und die lassen sich im eingebauten Zustand nicht ausbohren.

Der Ausbau ging problemlos, alle Schrauben bzw Stehbolzen liessen sicht leicht lösen:

Die Stehbolzen wurden ersetzt, der Krümmer nahm über Nacht ein Bad in Zitronensäure und bekam am nächsten Tag einen Anstrich mit Auspufflack. Hat auch nur kurz gestunken beim Warmfahren.

Der Zusammenbau klappte problemlos, alles war auf Anhieb dicht. Und den Kühlerdeckel habe ich vorsorglich auch mal getauscht (der alte war zwar noch nicht defekt, aber auch von Auto Mega), sicher ist sicher: