schrauberblog x

Indem ich ein paar Lücken im Regen nutzen konnte in diesem bislang wettermässig echt bescheidenen Oktober, habe ich den Mazda gewaschen, poliert und eingewachst. Und immerhin konnten wir einen Ausflug machen - den ersten in diesem Jahr - wenn auch nur ans gegenüber liegende Ende der Stadt.

Da fiel mir auf, dass ich von der Polier-Orgie noch gar nicht geschrieben habe, die ich letztes Jahr etwa um die gleiche Zeit veranstaltete. Aus Gründen - die man nicht ins Internet schreibt, sondern mal angeschickert am Lagerfeuer erzählt - beschloss ich letzten Oktober, den stumpf gewordenen Lack des MX-5 mit Lackreiniger und Hartwachs zu behandeln. Lackreiniger und Hartwachs? Ja, diese beiden Produkte stehen schon bei mir herum, so lange ich zurück denken kann. Ich habe damit immer wieder mal Fahrradrahmen aufgehübscht, dafür hats getaugt. Beim MX-5 bin ich aber schnell an Grenzen gestossen, wobei nicht klar war, ob das Zeug nach heutigen Massstäben nix taugt oder einfach überaltert war. Ich habe es daher entsorgt und Geld in die Hand genommen:

Ein Glanz-Bild vom letzten Jahr (wobei das auf Bildern nur unzureichend rüber kommt):

Letztes Jahr habe ich mit zu milder Politur angefangen, das habe ich dieses Mal anders gemacht. Die Reihenfolge, wenns jemanden interessiert:

  • Auto waschen
  • Lack abkneten (Valet Pro)
  • Grobe Politur (Menzerna Heavy Cut 1000)
  • Feine Politur (Mirka Polarshine 10)
  • Nochmal waschen, Politurreste entfernen
  • Wachs (Soft 99 The Kiwami)

Für die Verdeckpflege nehme ich Top End von Surf City Garage, für Kunststoffteile Nano Magic Plast Care von Koch Chemie und für die Scheiben Speed Glass Cleaner ebenfalls von Koch Chemie.
Diese Produkte erfüllen ihren Zweck gut, meiner laienhaften Meinung nach. Verwirrend finde ich die hohe Zahl von Spezialprodukten für jeden möglichen Anwendungsfall, möchte mal wissen, ob da noch jemand durchblickt…